Titel Div

Sonntag, 20. November 2016

Windige Runde über die Hometrails

Als ich während meines Frühstücks einen Blick in die Wetter-App warf warnten mich bereits die ungewohnten Icons vor stürmischem Wetter und starkem Wind. Dazu warnte auch der deutsche Wetterdienst vor einem Orkantief und Sturmböen in der gesamten Region. Bei den Aussichten muss man sich vielleicht nicht unbedingt im Wald rumtreiben, aber naja. Wir haben ja eh Helme auf =)

Treffpunkt war die Kaiser Wilhelm Brücke, um halb 11 gings los. Calle, Alex und ich waren ein paar Minuten zu früh und warteten noch kurz auf Jörg. Auf der Brücke über der Mosel hatten wir offensichtlich den windigsten Punkt in Trier ausfindig gemacht und ich musste feststellen dass heute die Wettervorhersage in der Tat sehr richtig gelegen hatte. Nachdem wir uns ein paar Minuten haben ordentlich durchpusten lassen war ich froh als Jörg pünktlich zu uns stieß.
Im Wald merkte man den Wind nicht mehr so stark, aber die Geräuschkulisse der Bäume ringsum machte uns klar dass er nicht nachgelassen hatte. Überall knarzten die Stämme und das beständige Geprassel von herunterfallendem Laub, Eicheln, Tannenzapfen und kleinen Ästen begleitete uns auf auf dem Weg zum Traileinstieg.

Wir trieben uns heute nur auf den Vereinsstrecken rum und fuhren verschiedene Abschnitte mehrmals. Trotz der gestrigen Trailpflege sah die Strecke an ihren Problemstellen schon wieder ziemlich angegriffen aus. Der neue Anlieger funktioniert in seinem Verlauf ganz gut finde ich, aber die sandige Erde ist noch viel zu locker. Ich habe Bedenken ob die Kurve sich mit diesem Boden vernünftig verfestigen wird.

Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit meiner Leistung heut. Einziger Problempunkt ist die S-Kurve die in dem Bild oben grade Jörg fährt. Es gibt gute Tage, da klappt die bei mir. Und es gibt Tage wo es mir einfach nicht gelingen will die anständig anzufahren und ich einfach nicht rumkomme. So auch heute. Naja, keine Ahnung. Bei dem nächsten guten Tag muss ich die Kurve einfach direkt ein paar Mal hintereinander fahren. Ich bin die heute zu langsam angefahren.
Wie gesagt bin ich allerdings trotzdem ganz zufrieden, weil ich das erste Mal den kleinen Table auf dem Mittelteil der neuen Strecke gesprungen bin. Drei Mal sind wir den Abschnitt gefahren und es hat eingentlich immer einigermaßen geklappt. Mit dem Vorderrad komme ich grade so in die Landung, aber ich glaube mit dem Hinterrad noch oben drauf aufzukommen. Aber mit ein bisschen mehr Tempo wird das. Da ist noch Luft nach oben =)
Nach anderthalb Stunden haben wir es für heute gut sein lassen. Hat Spaß gemacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag mal was dazu...