Titel Div

Samstag, 6. Mai 2017

Elektro-Sloth

Da ich mir aus unserem kleinen Bike-Urlaub eine schottische Erkältung mitgebracht hatte, verbrachte ich das 1. Mai-Wochenende leider zum Großteil auf der Couch. Mittlerweile geht es mir glücklicherweise wieder besser und damit stand unsere nächste Runde an. Greimerath sollte es werden.
Wir waren zeitig dran und machten uns um 10h30 und bei bestem Wetter auf nach Greimerath. Nachdem wir die Bikes zusammengebaut und den obligatorischen Kaffee getrunken hatten, machten wir uns direkt an unsere Tour. Wir hatten dieses Mal nichts vorbereitet und entschlossen uns bei der ersten Gelegenheit mal wieder auf Trailsuche zu gehen.
Das klappte mal mehr, mal weniger gut. Anfangs folgten wir einem kleinen Trail der Teil des Europäischen Fernwanderwegs Atlantik-Böhmerwald ist. Da er eine Gesamtlänge von knapp 7000km hat wären wir ihn wohl ohnehin nicht komplett gefahren, aber leider verloren wir die Beschilderung rasch aus den Augen und der Weg verlor sich im Wald. Eine Weile konnten wir noch zwischen lichten Bäumen hindurch rollen, aber die letzten Meter mussten wir schieben. Glücklicherweise fanden wir aber schnell zurück auf einen normalen Waldweg und beschlossen weiter in Richtung Bergen zu fahren. Wir improvisierten uns eine kleine Runde um die Ortschaft zusammen.
Die Tour ähnelte über weite Abschnitte der letzten Follow the Sloth-Runde und so kamen wir nach knapp 25km beim Panzhaus an. Eine kleine Stärkung und ein isotonisches Kaltgetränk konnten wir natürlich gut gebrauchen...
Auf dem Parkplatz vor dem Panzhaus war ordentlich was los. Autos, Fahrräder, Menschen und ein dampfender Kessel hing über der Feuerstelle auf der Wiese. Tim feierte heute die Eröffnung einer nigelnagelneuen E-Bike Ladestation.
Zu diesem Anlass gab es die Gelegenheit sich E-Bikes auszuleihen! Wir kamen schnell mit den Männern von Heinz Ehl ins Gespräch und nach einer köstlichen Portion heißer Gulaschsuppe und unserem Iso-Stubbi, beschlossen wir die Gelegenheit beim Schopf zu packen und den Abschluss unserer Tour mit elektrifizierten Zweirädern zu absolvieren...

Für mich war es das erste Mal auf einem E-Bike und ich war außerordentlich gespannt was mich da erwarten würde. Spoileralarm: Ich wurde nicht enttäuscht!

Zum Glück waren noch zwei E-Montainbikes verfügbar. Leider war allerdings nur eines davon ein Fully. Aber was soll's... Wir würden unterwegs sowieso mal tauschen und mit einem Hardtail kann man sich im Hochwald auch bestens amüsieren. Also schnappten wir uns unsere motorisierten Bikes. Für mich war es erstmal das Bulls SIX50-E. Alex fuhr auf einem Focus JAM.
Ein Knopfdruck, das Display erwachte zum Leben und informierte uns über den Ladestand des Akku. Es konnte losgehen! Bei dem ersten Tritt in die Pedale spürte man direkt die einsetzende Unterstützung des kleinen Motors. Begleitet von einem leisen Surren bogen wir auf die Straße nach Greimerath. Mein Bike beschleunigte mühelos auf 25km/h... dann wurde der Motor leider abgeriegelt. Mit gemächlichen, kraftlosen Tritten in die Pedale sausten wir über die leicht ansteigende Straße. Mit 28km/h fuhren wir so in Richtung Wald. Erstmal ein recht befremdliches Gefühl =) Ich freute mich riesig auf den ersten richtigen Anstieg! =)
Am Rande der Ortschaft bogen wir auf einen Wirtschaftsweg mit einer deutlichen Steigung. Verspielt probierten wir die unterschiedlichen Einstellungen des Motors aus. Eco, Tour, Trail, Boost und Off (nicht zu empfehlen).
Nach ein paar Minuten drehte ich mich um und sah zurück... Das Panzhaus war kaum noch zu erkennen... Teufelsmaschinen!
Wieder bewegte ich ein bisschen meine Füsse und der Motor drückte mich unbeeindruckt den Berg hoch. Endlich kamen wir zum ersten Trail.
Ein langer, schmaler, wurzeliger Pfad, der mit einer moderaten Steigung die letzten Höhenmeter bis zur Abfahrt einnimmt. Wir fahren den Trail auch mehr oder weniger problemlos mit unseren Bikes... brauchen danach aber erstmal eine kleine Pause vor der Abfahrt. Heute nicht! =) Mit stetigen Pedalbewegungen leistete der Motor spielend genug Vortrieb um das Bike über den dichten Wurzelteppich zu schieben. Anfangs war es ziemlich ungewohnt mit so einer Geschwindigkeit die Steigung zu nehmen und das Rad über die Wurzeln zu lenken.. aber das machte richtig Spaß! Man musste beim Pedalieren auf die größeren Hindernisse achten und somit auch bergauf recht vorausschauend fahren um nirgends hängen zu bleiben. War man doch mal gezwungen mit dem Pedalieren aufzuhören um irgendwo drüber zu rollen, setzte die Motorunterstützung direkt aus und das schwere Bike drohte sofort auszurollen. Allerdings setzte der Motor bei der nächsten Pedalbewegung auch genauso schnell wieder ein und war sofort mit genug Leistung zur Stelle. Es machte wirklich sehr viel Spaß...
Nach der ersten Abfahrt hatte ich genug von dem Hardtail. Man ist das Fahren ohne Dämpfung einfach nicht mehr gewohnt... Aber auch die Geometrie des Bikes war für das was wir damit veranstalteten eher ungeeignet... Ich wollte das Fully probieren.
Das war gleich etwas ganz anderes! Dank der Federung lagen die 22 Kilo Bike satt im Trail. An das ganze zusätzliche Gewicht muss man sich allerdings erstmal gewöhnen. Die Räder sind bergab bei weitem nicht so agil wie unsere eigenen, aber sapßig war es trotzdem. Ich denke nach ein paar Ausfahrten käme ich auch rasch besser damit klar. Bezüglich Fahrspaß und Performance begeisterten mich allerdings vor allem die technischen und steilen Anstiege! Was so ein kleiner Motor für einen Unterschied macht...
Ungläubiges Grinsen stand uns ins Gesicht geschrieben als wir die Räder schließlich zurück brachten. Das hat sehr, sehr viel Spaß gemacht! Strom, ey. Hammer!
Bei langsam einsetzendem Regen mussten wir uns allerdings allmählich auf den Rückweg machen. Es wurde gegrillt heute in Greimerath. Wie immer wurde für unser leibliches Wohl  b e s t e n s  gesorgt! Vielen Dank dafür =) Ein sehr schöner Tag! 40km.. Ha! Easy =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag mal was dazu...