Titel Div

Sonntag, 26. Juni 2016

Hochwald Acht

Heute waren wir zum Biken in Kell am See.
Da der Entschluss hierzu relativ kurzfristig gefasst wurde, hatten wir uns vorher keine GPS-Runde aussuchen können. Glücklicherweise informiert direkt am See-Parkplatz eine Tafel über Wandermöglichkeiten und unmittelbar daneben prangt das Startschild für die 20km lange Traumschleife Hochwald Acht. Perfekt für uns - also los!
Die südliche Scheife der 8-förmigen Strecke führt größtenteils, über Wirtschaftswege und schmale Pfade, durch Wiesen und offenes Gelände, welches einem oft weite Blicke in den Hunsrück bietet. Einige der schmalen Pfade waren recht zugewachsen und oft sehr schlammig. Offenbar hatte es dort gestern Nacht ordentlich geregnet.

Die Charakteristik der Strecke lässt sich wohl ganz gut mit trailige Crosscountry-Runde beschreiben. Es gibt wenige Passagen die ich als Abfahrten beschreiben würde, aber wer sich auch gerne leicht bergauf über wurzelige Trails kämpft wird mit der Strecke Freude haben. Der Vorteil dabei ist, dass man auf der Runde auch relativ wenig Höhenmeter bezwingen muss. Zum Glück. Denn dort wo keine schlammigen Pfützen standen, waren die Pfade häufig mit Gräsern und Moos bedeckt, was beim Pedalieren viel Energie forderte.
Nachdem man die Nachbargemeinde Waldweiler passiert hat, gelangt man wieder zurück an den See. Die nördliche Schleife führt einem dann endlich in den Wald, Richtung Rösterkopf. Die Strecke bietet einen hohen Singletrail-Anteil und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Nach 16km erreicht man die Quelle der Ruwer, und mit 620 müNN den höchsten Punkt der gesamten Runde. Ab da gehts nur noch bergab bis zurück auf den Parkplatz. Top Wetter. Prima Trails. War spitze heute.