Titel Div

Samstag, 30. April 2016

Zweite Strecke des Mountainbike-Verein Trier / Bautag #4

Während Alex und ich darauf bestanden unseren "Chickenway"-Anlieger nochmal grundlegend zu überarbeiten, nahm sich die restliche Gruppe heute vor sich nicht mit dem Bau von Rampen, oder Anliegern aufzuhalten, sondern ordentlich Strecke zu machen.
Nachdem wir also erstmal am oberen Streckteil beschäftigt waren, gingen die Arbeiten im letzten Streckenabschnitt zügig voran.


Da sich unsere Anliegerkurve leider als Fehlkonstruktion herausstellte, trugen wir das bisher Gebaute noch einmal vollständig ab.

Wir hatten als Unterbau einige Äste und Zweige verwendet. Das führte dazu, dass die Kurve mit der Zeit sehr instabil und locker wurde und unter Belastung stark federte. Da so die Erde keinen Halt fand und sich losvibrierte, ragten mittlerweile sogar einzelne Äste entgegen der Fahrtrichtung heraus. Genau richtig um zwischen die Speichen zu geraten. Es half also nichts.. es musste nochmal Hand angelegt werden.
Nach etwa zwei Stunden Arbeit und massiven Erdbewegungen haben wir einen Traum von Anliegerkurve geschaffen =)

Ich hoffe unsere Konstruktion ist was langlebiger als die letzte. Da sie aber dieses Mal, abgesehen von ein paar großen Steinen, im Grunde ausschließlich aus verdichteter Erde besteht, bin ich da relativ zuversichtlich.
Zufrieden mit unserem Werk, entschlossen wir also endlich mal nachzusehen wie es weiter unten voranging. Das war nun auch das erst Mal dass ich den letzten Teil des Streckenverlaufs sah. Mir war bereits vorher klar, dass der Streckenteil vermutlich ziemlich steil werden würde, und was soll ich sagen... Es ist auch so. Sieht beeindruckend aus. Eventuell baute ich ab da also ein kleinwenig an meinen persönlichen Bedürfnissen vorbei, aber ey. Es sind die Herausforderungen an denen wir wachsen... oder eben stürzen, furchtbar tief fallen und uns schrecklich weh tun =) Nein. Im ernst. Die Strecke ist großartig geworden. Einige Stellen im letzten Teil werden Überwindung kosten, aber naja. Wir werden sehen.

Erstmal musste noch einiges gebaut werden. Da das Areal ja, wie ich glaube bereits erwähnt habe, ziemlich steil ist, mussten wir mal wieder viel abstützen und den Hang abgraben. Eine irre Arbeit. Alle paar Zentimeter stieß man auf eine neu Wurzel, außerdem brauchten wir Stämme und Pflöcke zum abstützen. Also Arbeit wo man hinsah.
Obwohl ich heute mit meinem verstauchen Daumen keine allzu große Hilfe war, tut mir jetzt alles weh. Bürojob eben. Aber es hat sich gelohnt. Ich bin etwas früher gegangen, aber die restliche Gruppe hat noch eine Weile weitergemacht. Ich bin gespannt zu sehen ob sie es bis ganz unten geschafft haben. So oder so.. Das war ein sehr produktiver Tag.
Auch hier nochmalige Bitte die Strecke noch nicht zu befahren! Nochmal werden wir unseren Anlieger nicht neu bauen =)