Titel Div

Samstag, 5. August 2017

Von Burg Nanstein zu Muddi

Der Tod des letzten Ritters
1523 starb Franz von Sickingen, der letzte seiner Art in Deutschland, auf seiner Burg Nanstein. Deren Ruinen erinnern noch heute hoch über Landstuhl an den Burgherren.
Unter feindlichen Kanonenbeschuss wurde Franz von herabfallenden Gesteinsbrocken so stark verletzt, dass er wenig später in einem Gewölbekeller der Burg an seinen schlimmen Wunden starb. Mehr als 600 Kanonenkugeln sollen bereits am ersten Tag der Belagerung von Nanstein auf die Burg herabgefallen sein. Über das Geschehen an jenem letzten Tag im Leben von Franz von Sickingen ranken sich mehrere Überlieferungen. Eine soll besagen, dass der Arme auf dem "Donnerbalken" thronte, als ihn der alles entscheidene Kanoneneinschlag traf.

So informierte mich jedenfalls eine der Info-Tafeln des Wanderwegs "Sagenhafter Waldpfad". Ich war heute bei meiner Mutter zu Besuch und nutzte die Gelegenheit für eine Tour in meiner alten Heimat.
Tatsächlich kann ich mich erinnern als ich als kleiner Junge mit meinem Vater die Burg besucht hatte. Die Raubritter-Sache hatte mich damals natürlich schwer beeindruckt und die Ruine beansprucht einen besonderen Platz in meinen Erinnerungen an meinen Paps. Wohl auch weil er mir damals noch zwei Kanonenkugeln zeigen konnte, die noch von besagter Belagerung in den Wänden der Burg stecken =)
Heute jedenfalls war sie Ausgangspunkt meiner Mountainbike-Tour. Ich hatte mir eine Route von GPSies runtergeladen die ich etwa zur Hälfte, bis nach Lambsborn, fahren wollte. Die Tour trägt den Namen Woodys Enduro Tour... und ich war sehr gespannt.
Nach der einen, oder anderen schlechten Erfahrung mit sogenannten "Mountainbike"-Routen bin ich etwas skeptisch geworden. Aber ich muss sagen meine Neugier hat sich voll und ganz gelohnt. Woody hat abgeliefert =)
Die Tour hat einen hohen Singletrail-Anteil und durchaus einige herausfordernde Passagen auf Lager.  Das Höhenprofil kam mir auch entgegen. Mal ging es bergauf, dann wieder bergab, aber es kam eigentlich nie zu einem richtig unangenehm langen Anstieg. Nach der Wicklow-Tour hatte ich nur ein, zwei Feierabendrunden gedreht und wusste eine moderate Strecke zu schätzen =)
Hoch über Landstuhl ging es, vorbei an langen Felsformationen, durch den Wald. Die Wege machten Spaß und das abwechslungsreiche Gefälle verlieh der Strecke zeitweise einen sehr flowigen Charakter.
Rückblickend muss ich mir eingestehen, dass ich heute nicht unbedingt die Herausforderungen gesucht habe. Die Strecke bietet durchaus hier und da Gelegenheiten für Sprünge und Drops, aber abgesehen von Natursteintreppen und ein paar kleinen Hüpfern beließ ich es heute dabei einfach über die Trails zu surfen. Wenn man die Strecke allerdings etwas besser kennt und weiß wo man Tempo aufnehmen muss um hinter der nächsten Kurve über einen der Felsen zu springen, dann kann man dort sicher noch einiges rausholen... Naja. Das nächste Mal vielleicht =)
Immer wieder passierte ich unterwegs eingezäunte Einrichtungen und Übungsgelände des US-Militärs. In der Nähe der Ramstein Airbase ist das nichts ungewöhnliches. Die Schilder des "Standortkommandanten" warnten mich trotzdem regelmäßig... aber naja.. ich trug ja meinen Helm =)
Regenpause!
Das Wetter war eher so mittelmäßig. Hin und wieder zog ein erfrischender Nieselregen über mich hinweg, aber zwei Mal musste ich auch vor richtigen Wolkenbrüchen Schutz suchen.
Mit dem Trail der oben "zu sehen" ist hatte ich leider das Pech dass er sich einfach nach einer Weile im Wald verlor. Der Boden war weich, man sah nicht was unter dem Laub war und es war anstrengend dort zu fahren. Glücklicherweise zeigt mir das Garmin einen anderen Weg und nach ein paar hundert Meter war ich wieder auf meiner eigentlichen Route.
Kurz danach erreichte ich die Elendsklamm und war so gut wie zuhause. Aber natürlich nicht ohne noch von einem Wolkenbruch anständig geduscht zu werden. Ich nahm den Regen zum Anlass die letzte Steigung rasch auf der Straße zu bewältigen, statt durch den Wald zu fahren. Oben angekommen riss der Himmel auf und tat als sei nichts gewesen...
Ab nach Hause jetzt! Das Essen wartete schon =) Ausgesprochen schöne Tour!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag mal was dazu...